Pokalfinale Südpfalzpokal 2013, Ostersonntag in Rohrbach

Die SpVgg Rohrbach gratuliert dem SV Büchelberg zum Pokalerfolg 2012/13.

 

Die Bilder des Tages findet Ihr im Blog.

 

Vielen Dank an alle Helfer, Zuschauer und Aktiven. Vielleicht findet sich ja noch jemand der in den nächsten Tagen einen kleinen Bericht schreibt. Ich denke die SpVgg war ein würdiger Ausrichter!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pfalzfußball (Sonntag, 31 März 2013 23:06)

    Nachdem Torres mit seiner Walze den Platz am Vormittag bearbeitet hatte, lag der Rasen in Rohrbach tatsächlich in einem für die derzeitige Witterung passablen Zustand da. Eine stattliche, wenn auch ausbaufähige Zuschauerkulisse, sah die beiden Teams kurz vor 15 Uhr auf der Fohlenheide einlaufen. Das Spiel gestaltete sich in den ersten Minuten zäh, typisch für ein Pokalendspiel, in dem man zunächst jegliche Fehler vermeiden möchte.
    Den ersten Bock schoss dann die Landauer Abwehr, die nach zehn Minuten Bessem Hannachi ein Driblling nach Pac Man Style gestattete. So ziemlich jeder Landauer, der sich recht zaghaft darum bemühte, dem Büchelberger Stürmer die Pille abzujagen, wurde von diesem gefressen, bis schlussendlich das Runde im Eckigen lag.
    Das Tor gab dem Kreisligisten aber keine Stabilität, zu groß die Löcher zwischen Angriff und Abwehr, die der ASV vermehrt zu nutzen wagte. Eine eher harmlose Flanke landete nach knapp zwanzig Minuten beim völlig freistehenden Heck, der nicht lang fackelte und die Kugel in die Maschen bombte.
    Anschließend trauten sich leider die Mannschaften nicht mehr viel, zu durchsichtig blieben die Angriffsaktionen auf beiden Seiten. Der A-Ligist besaß Halbchancen nur nach Standards, der SVB konnte seine so gefürchtete Ofensive nur selten in Szene setzen und blieb nur mit dem ein oder anderen Distanzschuss gefährlich.
    Zur Halbzeit ein durchaus gerechtes Unentschieden, auch wenn der ASV die etwas bessere Spielanlage (wenn man das Dargebotene so benennen möchte) zeigte.
    Pfiff der Wind bereits in den ersten 45 Minuten böse übers Feld, was dem Zukucken nicht gerade schmeichelte, so wurden auch diejenigen Zuschauer nicht verschont, die wegen verpasster Zeitumstellung erst zur zweiten Halbzeit aufschlugen. Die spielerische Leckerbissen wurden eher noch weniger, dafür schlich sich das kämpferische Element immer mehr in den Vordergrund. SR Ralf Jäger drohte kurz den "Zugriff" auf das Geschehen zu verlieren, doch nachdem er von Lange-Leine-Modus auf Maumau (bitte Karte ziehen) umschaltete, war auf dieser Ebene fast alles wieder im grünen Bereich.
    Für Aufsehen sorgte eigentlich nur noch einer seiner Assistenten, der den klar im Abseits stehenden Hannachi erst mal schön 35 Meter aufs Tor laufen und einpassen ließ, um dann seine Entscheidung sehr zum Unfrieden der mitgereisten Fans aus dem Bienwald zu korrigieren.
    Glücklicherweise (aus Büchelberger Sicht) wollte der ASV sich nun aber verstärkt auskontern lassen, sodass der Führungstreffer des SVB nur wenige wenige Augenblicke später durch Özcelik dann tatsächlich fiel.
    Da den Landauern in der Folgezeit zuviele Fehler im Spielaufbau unterliefen, gab es am Ende noch eine richtige Klatsche. Nochmals Özcelik, sowie Galkin per Foulelfmeter sorgten für ein (zu) hohes Endresultat.
    Glückwunsch an den SV Büchelberg zum verdienten Gewinn des Kreispokals. Danke an Torres für das Walzen des Platzes (man munkelt ohne Hilfsgerätschaften, sondern nur gemeinsam mit Vorstädter). Danke an den Stadionsprecher, der den geneigten Zuschauer mit Anekdoten aus seinem Leben informierte und mit einer sehr überschaubaren Wortwahl moderierte. Danke an Petrus, der eiskalt und pfiffig uns gemeinsam mit den Akteuren auf eine harte Probe stellte.