Spieltag 24. & Nachholspiel vs. Vorderweidenthal

Quo vadis SG? Ein Blick auf die Tabelle sollte Motivation genug sein für die zwei anstehenden Auswärtsspiele der ersten Herrenmannschaft. Am Sonntag, den 14.04 tritt man um 15:00Uhr beim SV Wernersberg/Spirkelbach an, der zurzeit einen Lauf hat und seit sechs Spieltagen ungeschlagen ist. Die SG Rohrbach/Impflingen darf keine Punkte mehr abgeben wenn man am darauffolgenden Mittwoch wieder die Tabellenspitze erklimmen möchte. Denn am 17.04 kommt es um 19:00Uhr in einem Nachholspiel der Hinrunde zum Showdown mit Tabellenführer SV Vorderweidenthal.

 Unsere zweite Herrenmannschaft reist am Sonntag nach Gossersweiler. Spielbeginn ist 13:15Uhr.

 

Update 14.04: Ergebnisse Spieltag

Update 17.04: Spielbericht Vorderweidenthal :-(


Resultate Spieltag 24:

SV Wernersberg/Spirkelbach - SG Rohrbach/Impflingen 0:0

Die  "0" steht und hoffendlich hat man sich die Tore für Mittwoch aufgehoben.

 

SV Gossersweiler/Waldhambach II - SG Rohrbach/Impflingen II 0:5

Ungefährdeter Sieg des Tabellenführers.


SV Vorderweidenthal – SG Rohrbach/Impflingen 3:2 (3:2)

Im Spitzenspiel der Kreisklasse Südpfalz West trafen die beiden führenden Mannschaften aufeinander. Die SG Rohrbach/Impflingen begann stark und war von Beginn an sehr präsent. Auf beiden Seiten war man bemüht nicht in Rückstand zu geraten und beide Teams konnten sich zunächst wenig zwingende Chancen erarbeiten. Nach einer schönen und schnellen Kombination in der 15 Spielminute über Konze und Fabio, konnte Benjamin den Führungstreffer für die SG erzielen. Eigentlich hatte man das Spiel bis im Griff, doch der bis dahin souveräne Schiedsrichter Wagenblatt brachte die Gastgeber mit einer Fehlentscheidung wieder ins Spiel. Der an diesem Abend beste Vorderweidenthaler Spieler Burkhard wuchtete den unberechtigten Freistoß aus 30 Meter humorlos zum Ausgleich in die Maschen. Schwer zu sagen ob Tomi den Flatterball hätte halten können, der zudem wohl noch auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Fünf Minuten später gab es für unser Team ein Déjà-vu. Erneut entschied der Schiri in einem Zweikampf für die Gastgeber, obwohl Stefan Dreisigacker eindeutig zuerst den Ball spielte, bevor es zum Pressschlag kam. Vorderweidenthals Nr. 5 dachte sich was einmal geklappt hat funktioniert vielleicht noch mal und traf erneut aus 30 Metern. Diesmal gab es wirklich nichts zu halten, ein platzierter Hammer schlug oben rechts ein. Doch Rohrbach/Impflingen gab nicht auf und erneut war es der starke Benjamin Plewa, der zeigte dass auch die SG gute Schützen hat und traf in der 40.Minute aus 20 Metern perfekt ins linke untere Eck. Als alle schon an den Pausentee dachten, schlugen die Gäste aber nochmals zu. Erneut gelang ihnen aus der Distanz ein blitzsauberer Sonntagschuss, diesmal aus dem Spiel heraus. Das gibt es doch eigentlich gar nicht, die SG Abwehr spielte fast fehlerfrei und lies so gut wie nichts zu, wie kann man da drei Kisten bekommen?

In Halbzeit zwei mühte sich die SG redlich und versuchte durch die Einwechslung von Jochen, Colin und Sascha nochmal alles, doch die wenigen Chancen die sich boten konnten nicht genutzt werden. Viel öfter hätte man wie beim Führungstreffer sein Glück im schnellen Kurzpasspiel suchen sollen, doch wie auch in den letzten Spielen wählte man meist den Weg zum Tor mit langen Bällen auf Fabio, der aber  gedoppelt wurde und wenn er den Ball behaupten konnte selten einen Anspielpartner hatte.

Daniel nahm den Topstürmer Schmidt über 90 Minuten komplett aus dem Spiel und war neben dem Freistoßkünstler und Libero Burkard auf der anderen Seite der beste Mann auf dem Platz.

Schade SG, ihr hättet einen Punkt verdient gehabt, aber es hat halt nicht sollen sein. Kopf hoch Männer ich habe heute endlich mal wieder eine Mannschaft gesehen und trotz der Niederlage hat sich deshalb der Weg nach Vorderweidenthal gelohnt. Ein gutes spannendes Spitzenspiel mit tollen Toren und einem scheiß unglücklichen Ausgang für uns. Glückwunsch an die Gastgeber zur Meisterschaft!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Steven Wüst (Mittwoch, 17 April 2013 09:55)

    Auf gehts Rohrbach kämpfen und siegen

  • #2

    tc-rohrbach (Samstag, 20 April 2013 20:30)

    Hier noch der Spielbericht aus dem Pfalzfußball:
    SV Vorderweidenthal : Rohrbach 3:2 (3:2)

    Bereits am Mittwochabend fand das Topspiel der Kreisklasse statt.
    Erster gegen Zweiter. Die Vorzeichen waren klar. Gewinnt der Gast schließt er zu den Blau Weißen auf, gewinnt die Herdertruppe hat sie ein kleines Punktepolster und könnte mit dem Nachhochspiel gegen Silz sogar noch weiter davon ziehen.

    Die Partie wurde von einem erst 17 Jährigen geleitet, der seine Sache aber überzeugend und konsequent, wenn auch zeitweise ein wenig kleinlich, meisterte.

    Die Rohrbacher machten vom Anpfiff weg Dampf und konnten sich in der Hälfte des Gastgebers festsetzen.
    Nach 20 Minuten fiel dann auch der hochverdiente Führungstreffer für die Gäste, der über mehrere Stationen wirklich sehr gut herausgespielt war.
    Anschließend ließ der Druck nach, die Blau Weißen taten sich trotz alle dem sehr schwer ins Spiel zu finden.
    Ein Freistoß war es dann der den SVV wieder zurück ins Spiel brachte. Burkhart verwandelte aus gut 30 m.
    Danach war ein kleiner Knick im Spiel der Rohrbacher und die Blau Weißen kamen. Nur fünf Minuten später gab es erneut einen Freistoß aus ca. 25m, den erneut Burkhart in den rechten Winkel vollendete.
    Danach war allerdings wieder Rohrbach an der Reihe und konnte durch einen 20m Fernschuss ins linke Eck zum 2:2 ausgleichen.

    Die letzte Minute der ersten Halbzeit war dann noch einmal eine gute für den SVV.
    Enrico Boos zirkelte den Ball wiederum aus großer Entfernung und sehenswert ins lange Eck zum 3:2 Pausenstand.

    Ein wirkliches Topspiel in der ersten Hälfte, bei dem der Gastgeber etwas glücklich führte.

    Über die zweite Hälfte der Partie gibt es nicht viel zu sagen. Chancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware. Die Partie gestaltete sich völlig ausgeglichen.

    Am Schluss gewann die Herdertruppe und konnte den Vorsprung auf 6 Punkte ausbauen.

    Auch hier gilt ein Lob an die Gäste, die sich wie Bad Bergzabern, ebenfalls noch längere Zeit im Sporthaus aufhielten und sich als faire Sportskameraden zeigten.