Erweiterte Kooperation im Jugendbereich

Am Dienstagabend verständigten sich die Jugendleiter der Vereine aus Fortuna Billigheim-Ingenheim, SpVgg Rohrbach, FSV Steinweiler und FC Insheim auf eine langfristige Zusammenarbeit im Jugendspielbereich. Fast jeder dieser Vereine hat mittlerweile das Problem, dass nicht alle Jahrgänge gleich stark besetzt sind, sowohl was die Quantität der Spieler, als auch die Qualität des Kaders anbetrifft. Immer lauter wurde in den letzten Jahren der Ruf nach weiteren Kooperationsmöglichkeiten, um langfristig adäquaten Jugendfußball in allen Altersklassen anbieten zu können. Einerseits möchte man den Kindern die Möglichkeit zu geben, weiterhin für ihren Heimatort aufzulaufen und andererseits möglichst erfolgreich in attraktiven Spielklassen vertreten sein. Aber auch Spieler mit vorerst weniger Talent sollen in dieser Kooperation optimal gefördert werden, denn eine Entwicklung stellt sich bei vielen Kindern erst später ein.

Wie diese Zusammenarbeit dann konkret umgesetzt wird hängt immer von der aktuellen Konstellation bei den einzelnen Jahrgängen ab. Ob Spielgemeinschaft, Zweitspielrecht, oder verschiedene eigenständige Mannschaften, das muss immer individuell entschieden werden. Das Ziel ist jedoch immer dasselbe: Eine kontinuierliche, konstruktive Zusammenarbeit aller beteiligten Vereine im Sinne der Kinder.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0